Dr. des. Maike Weißpflug

Zur PersonPublikationenBetreute Bachelorarbeiten

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politische Wissenschaft an der RWTH Aachen mit dem Schwerpunkt Politische Theorie und Ideengeschichte.

Funktionen
Gremien
  • Mitglied im Fachgruppenrat Gesellschaftswissenschaften
  • Stellvertretendes Mitglied im Fakultätsrat
  • Stellvertretende Obfrau der Wissenschaftlichen MitarbeiterInnen der Philosophischen Fakultät
  • Mitglied im Ausschuss Graduiertenförderung
Fachgebiete
  • Politische Philosophie
  • Kritische Theorie und Gesellschaftskritik
  • Politische Naturbegriffe, politische Ökologie, Anthropozän-Debatte
  • Hannah Arendt
  • Methoden und Probleme der politischen Ideengeschichte
  • Literatur und Politik
  • Lehrveranstaltungen

 

Sprechstunde:

Mittwoch von 10:00 bis 11:30 Uhr

 

Kontakt
Raum: A 106
Telefon: +49 (0)241 / 80–25439
Sekre­tariat: +49 (0)241 / 80–26124
Fax: +49 (0)241 / 80–22162
Email: maike.weisspflug@ipw.rwth-aachen.de

 

 

https://rwth-aachen.academia.edu/MaikeWeißpflug

Aufsätze und Artikel

  • Dissens, Freiheit und die Literatur. Rancière und Arendt im Widerstreit, in: Linpinsel, Thomas und Il-Tschung Lim (Hg.): Rancière und die Sozialwissenschaften, Wiesbaden (VS), im Erscheinen.
  • Der verlorene Schatz der Revolutionen. Hannah Arendts politische Theorie der Räte und Föderationen, in: Langensand, Luca (Hg.): Anarchie als herrschaftslose Ordnung, im Erscheinen.
  • Philosophen, Tiere und die „Schwierigkeit der Wirklichkeit“. Zur tierethischen Debatte um J.M. Coetzees „The Lives of Animals“, in: Kellerwessel, Wulf et al. (Hg.): Mensch-Tier-Ethik im interdisziplinären Diskurs (Ethik interdisziplinär, Bd. 22), Münster (LIT) 2016, S. 185-197.
  • [zus. mit Markus Baum und Sebastian Weirauch]: Soziale Kämpfe und politische Normativität in Axel Honneths »Das Recht der Freiheit«, in: Haus, Michael und De La Rosa, Sybille (Hg.): Politische Theorie und Gesellschaftstheorie. Zwischen Erneuerung und Ernüchterung. Baden-Baden (Nomos) 2015, S. 313-331.
  • Auftakt der normativen Rekonstruktion – Liebe und Freundschaft als tragende Säulen verwirklichter Freiheit, in: Antić, Andreas et al. (Hg.): Theorieblog. Jahrbuch 2010-2015, epubli 2015, S. 234-237.
  • Hannah Arendt: Politisches Denken auf der Leinwand, in: Antić, Andreas et al. (Hg.): Theorieblog. Jahrbuch 2010-2015, epubli 2015, S.137-140.
  • Erzählen und Urteilen. Narrative politische Theorie nach Hannah Arendt, in: Wilhelm Hofmann, Judith Renner, Katja Teich (Hg.): Narrative Formen der Politik, Wiesbaden (Springer VS) 2014, S. 209-225. .
  • Zwei Wege der Versöhnung mit der Welt. Charles Tylor und Hannah Arendt, in: Ulf Bohmann (Hg.): Wie wollen wir leben? Das politische Denken und Staatsverständnis von Charles Taylor, Baden-Baden (Nomos) 2014, S. 74-93.
  • Tigersprung ins Vergangene. Aktualisierung und Kritik als Problem der politischen Ideengeschichte. In: Andreas Busen/Alexander Weiß (Hg.): Ansätze und Methoden zur Erforschung politischen Denkens, Baden-Baden (Nomos) 2013, S. 237-253.
  • [zus. mit Richard Gebhardt] „…wie das Gewitter in der Wolke…“ Zur Ideologie antisemitischer Israelkritik. In: GEBHARDT, Richard / KLEIN, Anne / MEIER, Marcus (Hrsg.): Antisemitismus in der Einwanderungsgesellschaft. Beiträge zur kritischen Bildungsarbeit. Weinheim und Basel (Beltz Juventa) 2012, S.123-143.
  • [zus. mit Jürgen Förster] The Human Condition/Vita activa oder Vom tätigen Leben. In: HEUER, Wolfgang / HEITER, Bernd / ROSENMÜLLEER, Stefanie (Hrsg.): Arendt-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, Stuttgart (Metzler) 2011, S. 61-70. .
  • [zus. mit Richard Gebhardt] Eine Stimme von anderswo. Alfred Schobert (1963-2006) – eingreifender und illegitimer Intellektueller. In: Das Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften, Heft 5/2011, S.753-756.
  • Ist es hilfreich, Islamfeindlichkeit mit Antisemitismus zu vergleichen? Anmerkungen zur Benz-Broder-Debatte. In: ZAG 56 (2010), S. 18-20.

Herausgaben

 

  • Theorieblog Jahrbuch 2010-2015 (hrsg. mit Daniel Jacob, Cord Schmelzle, Maike Weißpflug, Sebastian Huhnholz, Angela Marciniak, Thorsten Thiel und Jakob Huber), epubli/creative commons 2015.

Rezensionen und Tagungsberichte

 

  • REZENSION: Viel Raum zwischen Frankfurt und Paris. Eva L.-Waniek und Erik M. Vogt (Hg.): Derrida und Adorno. Zur Aktualität von Dekonstruktion und Frankfurter Schule. 255 S., Turia+Kant: Wien 2008. In: NPL 55 (2010), H.1, S. 176-177.
  • REZENSION: Die Kraft des Beispiels. Alessandro Ferrara: The Force of the Example. Explorations in the Paradigm of Judgment. Columbia UP 2008. In: NPL 54 (2009), H.1, S. 175-176.

Übersetzungen

 

  • MUNAJAT: Wie Demokratie und Religion Gewalt begünstigen. Eine Fallstudie am Beispiel der Indonesischen Islamic Defender Front, in: Samuel Salzborn/Holger Zapf (Hg.): Krieg und Frieden. Kulturelle Deutungsmuster. Frankfurt (Peter Lang) 2015.
  • JULIA HONKASALO: Wie kann politische Freiheit institutionalisiert werden? Arendt, die Räterepublik und die Suche nach dem verlorenen Geist der Revolution, in: Julia Schulze Wessel, Christian Volk, Samuel Salzborn (Hrsg.): Ambivalenzen der Ordnung. Der Staat im Denken Hannah Arendts, Wiesbaden (VS Verlag für Sozialwissenschaften) 2013, S. 69-93.

Wissenschaftstransfer

 

  • Commons und Allmende. Vortrag auf dem Sommerfest des Urbanen Gartens „Hirschgrün“ in Aachen, 14.6.2014.
  • Es gibt keine zeitlose Wahrheit. Hannah Arendt – eine Neubewertung. In: The Germans 4/2013, S. 62-69.

Vorträge (Auswahl)

 

  • Nature and Freedom. Hannah Arendt’s Environmental Thought, Vortrag auf der ESEH 2017, European Society for Environmental History, Biennial Conference 2017, 28. Juni-2.Juli 2017, Zagreb, Kroatien.
  • „Die Krise der Demokratie“, Vortrag auf dem Hannah-Arendt-Workshop 2017, Universität Freiburg, 28./29. April 2017.
  • Ist die Anthropozän-Idee neu? Mensch-Umwelt-Relationen in der Ideengeschichte des 20. Jahrhunderts, Vortrag auf der Konferenz “Umweltpolitik im Anthropozän. Problemfelder, Herausforderungen und Forschungsperspektiven“, Offene Tagung des DVPW-Arbeitskreises Umweltpolitik/Global Change, 6.-7. April 2017, Universität Potsdam.
  • „Der verlorene Schatz der Revolutionen“, Vortrag auf der Tagung „Anarchie als herrschaftslose Ordnung“, Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Luzern, Schweiz, 7./8.10.2016.
  • Welterschließende Kritik. Hannah Arendt, Literatur und die Kunst, politisch zu denken. Vortrag auf dem Forschungstag des Instituts für Politische Wissenschaft der RWTH Aachen, 12. Mai 2016.
  • Der Archimedische Punkt. Hannah Arendt im Anthropozän. Vortrag auf dem Hannah-Arendt-Workshop 2016, FU Berlin, 29./30. April 2016.
  • „Erzählend die Welt erschließen. Über Hannah Arendts literarische Denkhaltung“, Vortrag auf der interdisziplinären, deutsch-spanischen Tagung „Hannah Arendt: Politisches Denken – Dichterisches Denken“, Universität Santiago de Compostela, 16. bis 18. Oktober 2014. http://www.usc.es/congresos/arendt14/
  • Ideengeschichte á la Arendt. Vortrag im Kolloquium „Archäologie, Genealogie und Diskurse in politischer Theorie und Sozialtheorie“ von Prof. Dr. Markus Llanque, Universität Augsburg, 2. Juli 2013. .
  • Welterschließende Kritik. Politische Theorie nach Hannah Arendt. Vortrag im Forschungskolloquium Politische Theorie und Ideengeschichte von Prof. Dr. Winfried Thaa und Jun.-Prof. Dr. Christian Volk, 12. Juni 2013.
  • Die erschließende Kraft des Erzählens. Narration, Literatur und Urteilskraft bei Hannah Arendt. Vortrag auf der interdisziplinären Tagung „Narrative Formen politischen Denkens“, Jahrestreffen der Deutschen Gesellschaft zur Erforschung des politischen Denkens im Rahmen einer Fachtagung des Fachgebietes Politikwissenschaft der TUM München, 25. – 27. Oktober 2012.
  • Kritische Ideengeschichte. Vortrag auf dem Forschungstag des Instituts für Politische Wissenschaft der RWTH Aachen, 2. Februar 2011.
  • Die Macht zur Korrektur? Richard Rorty und Jacques Rancière über das Verhältnis von Literatur und Politik. Vortrag auf der Frühjahrstagung der DVPW-Theoriesektion: „Politische Macht im gesellschaftlichen Kontext“, Augsburg, 16.-18. März 2011.
  • Tigersprung ins Vergangene. Zur Möglichkeit politischer Ideengeschichte in kritischer Absicht. Vortrag auf dem interdisziplinären Nachwuchsworkshop: „Ansätze und Methoden zur Erforschung politischer Ideen“, Universität Hamburg, 16./17. Juli 2010.
  • Is truth always anti-political? Reflections on Hannah Arendt’s distinction between factual and rational truth. Vortrag auf der Tagung „Philosophy and Social Science“, Institute of Philosophy, Prag, 12.-16. Mai 2010.
  • Arendt und Adorno über Literatur und Politik. Vortrag im Kolloquium „Ästhetik und Politik“, RWTH Aachen, Wintersemester 2009/2010.
  • Urteilskraft und Narrativität. Vorstellung eines Forschungsprojekts. Vortrag auf dem Forschungstag des Instituts für Politische Wissenschaft, RWTH Aachen, 10. Dezember 2008.

Bachelorarbeiten

  • Sandra Gordon (geb. Gottschalk): Hannah Arendts Gedanken über die Erziehung und ihre Rezeption im aktuellen pädagogischen Diskurs (2017)
  • Stefan Heidrich: Welt und Natur. Kann man mit Hannah Arendt einen politischen Naturbegriff denken? (2017)
  • Nils Vieten: Ästhetik und Politik. Engagierte Literatur bei Adorno und Sartre (2016)
  • Frederik Hugo: Entfremdung und Moderne. Eine Analyse der Gesellschaftskritik von Rachel Jaeggi (2016)
  • Verena Schmitz: Ästhetik und Politik im Nationalsozialismus. Lexi Reifenstahls Olympia-Film in der politikwissenschaftlichen Diskussion (2016)
  • Bettina Müller: Politische Verantwortung für künftige Generationen. Die Suche nach einem Endlager für atomare Abfälle (2016)
  • Elisabeth Rütters: Wege aus der Kinderlosigkeit? Chancen der familienpolitischen Einflussnahme auf die Fertilitätsrate in Deutschland (2015)
  • Markus Laßek: Funktionen und Bedeutung von politischer Folk- und Popmusik in politischen und sozialen Bewegungen am Beispiel der globalen Protestbewegung von 1968 (2015)
  • Alice Watanabe: Der Ursprung der philosophischen Tradition nach Hannah Arendt anhand ihrer Plato- und Sokratesrezeption (2014)
  • Lukas Franzen: Freiheit und Einfachheit. Das politische Denken Albert Camus‘ im Kontext der Totalitarismus-Debatte mit Jean-Paul Sartre, veröffentlicht als Selected Student Paper (2014)
  • Melina Pospiech: Utopie und Ökologie. Die Entwicklung der ökotopischen Idee am Beispiel von Ernst Gallenbachs „Ecotopia“ und Harald Welzers „Der FuturZwei Zukunftsalmanach 2013“ (2014)
  • Matthias Heiken: Die Band „Frei.Wild“ als ein neues Phänomen des Rechtsrocks (2014)
  • David Diercksen: Kritik und Schuldabwehr. Sekundärer Antisemitismus und Israelkritik am Beispiel von Günther Grass‘ Gedicht „Was gesagt werden muss“ (2013)