Dipl.-Gym. Fiona Pollmann

Zur PersonVitaPublikationenPromotion

Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Politische Wissenschaft an der RWTH Aachen mit dem Schwerpunkt Didaktik der Gesellschaftswissenschaften.

Fachgebiete / Forschungsinteressen:
     
Funktionen:
  • Sachbearbeiterin Redaktion SEHEPUNKTE, Themengebiet Didaktik
  • Sprecherin des Arbeitskreises: Forschung am Institut für Politische Wissenschaft

Sprechstunde:

nach Vereinbarung via Email.

 

Kontakt
Raum: B 129
Telefon: +49 (0)241 / 80–25441
Sekre­tariat: +49 (0)241 / 80–26124
Fax: +49 (0)241 / 80–22162
Email: fiona.pollmann@ipw.rwth-aachen.de
seit April 2017:

Stipendium Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung. Nebentätigkeit am Lehrstuhl Didaktik der Gesellschaftswissenschaften an der RWTH Aachen University

Januar 2016 – März 2017:
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Didaktik der Gesellschaftswissenschaften an der RWTH Aachen University

2011/12:
Studium der Fächer History und Linguistics an der Univer­sity of York (Erasmus-Programm)

2009 – 2015:
Studium Lehramt für Gymnasien und Gesamtschulen der Fächer Geschichte und Englisch an der RWTH Aachen

Beiträge in Sammelbänden:

Hands-on, minds-on: Theoretische Grundlagen zur handlungsorientierten Arbeit mit Zeitungen im Geschichtsunterricht, in: Christian Kuchler/Benjamin Städter (Hg.): Lernen für morgen aus den Blättern von gestern? Historische Tagespresse im Geschichtsunterricht, Göttingen 2016, S. 89-102.

 

Rezensionen:

Rezension von: Bärbel Völkel: Stolpern ist nicht schlimm. Materialien zur Holocaust-Education, Schwalbach: Wochenschau-Verlag 2015, in: sehepunkte 17 (2017), Nr. 5 [15.05.2017], URL: http://www.sehepunkte.de
/2017/05/28451.html

 

Vorträge und Präsentationen:

(Selbst-)Reflexivität in Schüler_innentexten im Rahmen einer Exkursion zur Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau. Posterpräsentation auf der Tagung „Kompetent machen für ein Leben in, mit und durch Geschichte” vom 15. bis 17. November 2017 in Eichstätt.

“Though it was original, it looked unreal.” – Conception and Reception of German School Excursions to the Auschwitz-Birkenau Memorial. Vortrag auf der Tagung Dark Tourism Sites related to the Holocaust, the Nazi Past and World War II: Visitation and Practice vom 28. Juni 2017 bis 01. Juli 2017 in Glasgow.

Den Forschungsinhalt der geschichtsdidaktischen Studie bilden Narrationen von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I zum Lerngegenstand Verfolgung und Massenmord zur Zeit des Nationalsozialismus, die im Zeitraum 2010 bis 2015 im Kontext nordrhein-westfälischer Schulfahrten zur Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau entstanden sind. Exemplarisch wird mittels einer qualitativen Inhaltsanalyse die Graduierung von (Selbst-)Reflexivität untersucht. Das methodische Kategoriensystem der Studie orientiert sich an verschiedenen, die Reflexion bedingenden Aspekten (Emotion, Kognition, Normativität etc.).

 

Promotionsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung ab April 2017