2-Fach M.A. Politikwissenschaft

ZielsetzungBewerbungStudienverlaufPrüfungsordnungDownloadFachstudienberatung

„Meeting Global Challenges“ lautet das fächerübergreifende Zukunftskonzept der RWTH Aachen, das dazu beigetragen hat, dass ihr der Status der „Exzellenzuniversität“ zuerkannt wurde. Das IPW leistet seinen Beitrag zu diesem Leitmotiv durch die Ausrichtung des Masterstudiengangs auf das anspruchsvolle und aktuelle Thema „Entscheiden in komplexen Systemen“.

Die technologische, ökonomische und soziale Dynamik zu Beginn des 21. Jahrhunderts konfrontiert politische und wirtschaftliche Entscheidungsträger ebenso wie wissenschaftliche Betrachter mit einer bis dato ungekannten Komplexität entscheidungsrelevanter Aspekte in allen politischen Systemen, welche die Kapazitäten konventioneller Formen des Regierens oftmals übersteigt. Das politische Entscheiden ist mit neuen Formen, Akteuren und Rahmenbedingungen konfrontiert. Diese Wandlungen des politischen Entscheidens müssen konzeptionell aufgearbeitet und in Fallstudien analysiert werden. Der Masterstudiengang Politische Wissenschaft vermittelt den Absolventinnen und Absolventen damit ein solides Wissen über neuartige Entscheidungskonstellationen, das ihnen als allgemeine fachliche Qualifikation wie auch als Orientierungshilfe für das praktische, politikbezogene Entscheidungshandeln dient.

Der an Fragen der politikwissenschaftlichen Grundlagenforschung orientierte Studiengang richtet sich in erster Linie an Politik- und Sozialwissenschaftler/innen, die an theoretischen und methodischen Leitfragen interessiert sind und die Bereitschaft mitbringen, sich unter besonderer Berücksichtigung von Modellen, Typologien und Strukturmerkmalen politischen Entscheidens mit den Problemhorizonten zeitgenössischer Politik auseinander zu setzen. Der Studiengang hat das Ziel, berufs- und forschungsbezogene Kompetenzen für das Verständnis von politischem Handeln, für den Wandel von politischen Strukturen und für den Umgang mit technologischen und gesellschaftlichen Innovationsprozessen zu vermitteln.

Der zweijährige Master-Studiengang Politische Wissenschaft der Philosophischen Fakultät der RWTH Aachen führt zum „Master of Arts RWTH-Aachen University“. Der Studiengang setzt ein abgeschlossenes Bachelor-Studium voraus – er ist also „konsekutiv“. Darüber hinaus handelt es sich um einen Masterstudiengang, in dem die Studierenden zwei Fächer studieren, jedoch nur in einem ihre Abschlussarbeit schreiben. Das ist die Kombination von möglichst breiter berufsqualifizierender Ausbildung mit der besonderen Kompetenz in einem Kernfach. Für den Zweifach-Master spricht die Notwendigkeit und der Reiz, mit Interdisziplinarität vertraut zu sein und die methodische Kompetenz und die Themenfelder benachbarter Fächer in das Kernfach einzubringen. Das erweitert die Qualifikationen in Hinblick auf viele Berufsfelder und eröffnet breitere Perspektiven für die spätere berufliche Laufbahn, aber auch für die Ausrichtung weiterer akademischer Qualifikationen (z. B. Promotion).

Studierende anderer Universitäten, die aus anders ausgerichteten Studiengängen kommen (z. B. Einfach-Ausbildung), sollten sich vor Studienantritt in Aachen an der Fachstudienberatung wenden, um Lösungen für die Eingliederung in den Aachener Masterstudiengang zu finden.

 

Berufsqualifizierung

Der Studiengang bereitet damit einerseits auf leitende und/oder wissenschaftlich orientierte berufliche Tätigkeiten in Wirtschaft und Verwaltung sowie in der politischen Bildung vor, andererseits auf eine Forschungstätigkeit in der Politischen Wissenschaft im engeren Sinne. Wer den Master im Fach Politische Wissenschaft der RWTH Aachen erfolgreich absolviert hat, ist sehr gut qualifiziert für eine Reihe von Berufsfeldern, in denen Politikwissenschaftlerinnen und Politikwissenschaftler tätig werden können: im Journalismus, in politischen Institutionen auf nationaler und internationaler Ebene, in privaten und öffentlichen politischen Organisationen, in der politischen Bildung, und nicht zuletzt in der wissenschaftlichen Forschung. Damit sind die Absolventinnen und Absolventen des IPW imstande, sich in den möglichen Berufsfeldern fachkundig, kompetent und gewandt dem prämierten Motto der RWTH-Aachen University und dem gesellschaftlichen und politischen Zukunftskonzept des beginnenden 21. Jahrhunderts zu stellen: „Meeting Global Challenges“.

 

Bewerbung:

Das Studium kann im Winter- oder Sommersemester aufgenommen werden; allerdings ist die Aufnahme zum Wintersemester empfohlen.

Informationen zum Bewerbungsverfahren erhalten Sie bei der Abteilung für Studentische Angelegenheiten der RWTH.

 

Das Einschreibeverfahren liegt in der Verantwortung der Zentralen Hochschulverwaltung der RWTH Aachen/Studierendensekretariat.
BEACHTEN SIE BITTE DIE EINSCHREIBEFRISTEN !

 

Der Master-Studiengang ist zulassungsfrei. Dennoch müssen Sie sich bewerben.
Bewerbungsfristen sind regelmäßig der 15.1. für das Sommersemester und der 15.7 für das Wintersemester
(siehe: Bewerbung für einen Masterstudiengang an der RWTH).

 

Bitte beachten:
Da in den allermeisten Fällen zunächst von Seiten der Fachkoordinator/innen geprüft werden muss, ob Studierende die Zugangsvoraussetzungen erfüllen, müssen interessierte Studienbewerber/innen sich bis zu einem festgesetzten Termin unter Vorlage eines amtlich beglaubigten Bachelorzeugnisses bzw. Notenspiegels im Studierendensekretariat bewerben! Verspätete Interessierte sollten sich aber auch nach dem Stichtag noch an das Studierendensekretariat wenden.

Zulassungsvoraussetzungen:

  • Hochschulzugangsberechtigung
  • Die Bachelorprüfung oder eine gleichwertige Prüfung im Fach Politikwissenschaft (oder in einem vergleichbaren sozialwissenschaftlichen Studiengang) muss bestanden sein.
  • Für das Masterstudium Politische Wissenschaft ist der Nachweis umfassender Kenntnisse der englischen Sprache nicht zwingend vorgeschrieben. Wir empfehlen Ihnen dennoch dringend, entsprechende Kompetenzen zu erwerben, die Ihnen einen vertrauten Umgang mit der englischsprachigen Fachliteratur ermöglichen. Sie müssen in der Lage sein, Texte in englischer Sprache lesen, verstehen und diskutieren zu können.
  • Das zweite Studienfach muss im Masterangebot der RWTH Aachen vorhanden sein, denn es handelt sich um einen Zwei-Fächer-Master, in dem beide Fächer in gleicher Gewichtung studiert werden.
    Folgende Fächer können an der Philosophischen Fakultät studiert und kombiniert werden:
  • Bildungs- und Wissensmanagement (baut auf Bachelor „Betriebspädagogik und Wissenspsychologie“ auf)
  • English Studies
  • Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft
  • Geschichte
  • Philosophie
  • Politische Wissenschaft
  • Soziologie
  • Sprach- und Kommunikationswissenschaft
  • Sonderregelung für Studierende, die an der RWTH Aachen einen Bachelor in VWL/Wirtschaftsgeschichte und einem weiteren Fach (außer Politischer Wissenschaft) erworben haben: Da es kein Masterangebot für Absolventen der VWL/Wirtschaftsgeschichte an der RWTH Aachen gibt, wird diesen Absolventen, sofern sie die übrigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, die Möglichkeit geboten, sich für den Master „Entscheiden in komplexen System“ am IPW zu bewerben. Dazu müssen zusätzliche Studienleistungen erfolgreich absolviert werden.

Weitere Informationen können Sie der Master-Prüfungsordnung entnehmen.

 

Bitte beachten Sie, dass geringfügige Änderungen und Aktualisierungen in der Prüfungsordnung möglich sind.

Diese sind in den „Amtlichen Bekanntmachungen“  der RWTH veröffentlicht.

Im 1. Studienjahr steht der Besuch von Veranstaltungen im Vordergrund, die sich aus der Perspektive der drei Teildisziplinen Politische Theorie und Ideengeschichte, Politische Systeme und Internationale Beziehungen theoretisch und konzeptionell mit dem Leitthema „Entscheiden in komplexen Systemen“ auseinandersetzen. Mündliche Präsentationen und schriftliche Hausarbeiten gehören zu den jeweiligen Leistungsanforderungen. Variierend je nach Perspektive der drei Teildisziplinen geht es dabei um folgende Themenfelder:

System- und Handlungstheorien; Systemmodelle und Methoden der Systemanalyse; politische Theorien des gesellschaftlichen-technologischen Wandels; Demokratie in der technisierten und ökonomisierten Gesellschaft; Akteure und Institutionen politischer Entscheidungsprozesse; Regieren in komplexen Mehrebenensystemen: Föderalismus, Europäische Union und inter-/transnationales System; Modelle und Probleme außenpolitischer Entscheidung im 21. Jahrhundert.

Im 2. Studienjahr findet eine vertiefte Auseinandersetzung mit den theoretischen Themenstellungen statt, zugleich beginnt die Beschäftigung mit den praktischen, aktuellen Problemen politischen Entscheidens. Wiederum variierend je nach Teildisziplin handelt es sich dabei um folgende Themen, die exemplarisch und anhand von Fallstudien bearbeitet werden:

Modelle und Konzepte politischer Organisation und Legitimität jenseits herkömmlicher Demokratie- und Ordnungsmodelle; Globalisierung und Governance-Probleme in der Internationalen Politischen Ökonomie, politische Kommunikation in der Informations- und Wissensgesellschaft; Normen und Werteorientierung in der Politik; ethische Aspekte von politischen Systemen unter Bedingungen technisch-ökonomischer Dynamik; politische Systeme und politische Anthropologie.

Im Verlauf des zweiten Studienjahres wird, in intensiver Absprache mit dem jeweiligen Betreuer, die Master-Arbeit angefertigt und abgeschlossen. Die Studierenden präsentieren ihre ersten Entwürfe und Ausarbeitungen dazu bereits in einem „Kolloquium“, an dem alle Studierenden des 1. Studienjahres und alle Professoren teilnehmen, um mit Ratschlägen und konstruktiver Kritik zum Erfolg der Abschlussarbeit beizutragen..

Der Master-Studiengang Politische Wissenschaft an der RWTH Aachen zielt methodisch darauf ab:

  • Kenntnisse über politische und gesellschaftliche Strukturen, Prozesse und Ideen vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen zu vertiefen;
  • mit zentralen Forschungsfragen und wissenschaftlichen Diskursen der gegenwärtigen Politischen Wissenschaft in ihren traditionellen drei Teilgebieten Politische Theorie, Politische Systeme und Internationale Beziehungen vertraut zu machen;
  • zu befähigen, wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse insbesondere aus der theoretisch-methodisch orientierten Politischen Wissenschaft auf die Praxis politisch-administrativer Entscheidungsprozesse anzuwenden und Ergebnisse überzeugend zu präsentieren;
  • die intellektuellen und analytischen Fähigkeiten der Studierenden zu fördern, soziale Kompetenzen zu vertiefen und die Studierenden zu befähigen, eigenständig zur Lösung politikrelevanter Problemstellungen in der gesellschaftlichen, ökonomischen und technischen Umwelt beizutragen; sowie
  • die Studierenden zur individuellen wissenschaftlichen Profilbildung im Rahmen der politikwissenschaftlichen Nachwuchsförderung anzuleiten.

Studienverlaufsplan als PDF: öffnet PDF

1. Jahr

Modul 1:

Politische Theorie und politikwissenschaftliche Forschung ( 14 ECTS ):

 Kategorie  Erläuterung
Lehrformen /
Veranstaltungen
Vorlesung/Seminar: Politische Theorie und Ideengeschichte für Fortgeschrittene I
(2 SWS / 4 ECTS)
Vorlesung/Seminar: Politische Theorie und Ideengeschichte für Fortgeschrittene II
(2 SWS / 4 ECTS)Seminar/Kolloquium: Aktuelle Forschungsfragen der Politikwissenschaft
(2 SWS / 6 ECTS)
Kontaktzeit
90 Std.
Selbststudium
330 Std.
Voraussetzungen keine
Häufigkeit des Angebots 1 Jahr
Prüfungsleistung 1 Hausarbeit, 20 Seiten (vgl. §§ 15 Abs. 3 und 20 Abs. 3) oder Klausur (90 min) in der Veranstaltung „Politische Theorie und Ideengeschichte“ wahlweise in Teil I oder II

1 Präsentation (30 min) mit schriftlicher Ausarbeitung (5 Seiten) in der Veranstaltung „Aktuelle Forschungsfragen der Politikwissenschaft“

Note

 

Die Modulnote ist gleich dem mit den ECTS-Punkten gewichteten Mittel der beiden Teilleistungen.

 Modul 2:
Politische Systeme ( 8 ECTS ):

 Kategorie  Erläuterung
Lehrformen /
Veranstaltungen
Vorlesung/Seminar: Politische Systemlehre und Comparative Politics für Fortgeschrittene I
(2 SWS / 4 ECTS)
Vorlesung/Seminar: Politische Systemlehre und Comparative Politics für Fortgeschrittene II
(2 SWS / 4 ECTS)
Kontaktzeit
60 Std.
Selbststudium
180 Std.
Voraussetzungen keine
Häufigkeit des Angebots 1 Jahr
Prüfungsleistung 1 Hausarbeit, 20 Seiten (vgl. §§ 15 Abs. 3 und 20 Abs. 3) oder Klausur (90 min) in der Veranstaltung „Politische Systemlehre und Comparative Politics“ wahlweise in Teil I oder II
Note

 

Die Modulnote ist gleich der Hausarbeits-/Klausurnote

Modul 3:
Internationale Beziehungen ( 8 ECTS ):

 Kategorie  Erläuterung
Lehrformen /
Veranstaltungen
Vorlesung/Seminar: Internationale Beziehungen für Fortgeschrittene I
(2 SWS / 4 ECTS)
Vorlesung/Seminar: Internationale Beziehungen für Fortgeschrittene II
(2 SWS / 4 ECTS)
Kontaktzeit
60 Std.
Selbststudium
180 Std.
Voraussetzungen keine
Häufigkeit des Angebots 1 Jahr
Prüfungsleistung 1 Hausarbeit, 20 Seiten (vgl. §§ 15 Abs. 3 und 20 Abs. 3) oder Klausur (90 min) in der Veranstaltung „Internationale Beziehungen“ wahlweise in Teil I oder II
Note

 

Die Modulnote ist gleich der Hausarbeits-/Klausurnote.

2. Jahr

Modul 4:
Politisches Entscheiden in komplexen Systemen – Theoretische Grundlagen ( 8 ECTS ):

 Kategorie   Erläuterung
Lehrformen /
Veranstaltungen
Vorlesung/Seminar: Theoretische Grundlagen politischen Entscheidens I
(2 SWS / 4 ECTS)
Vorlesung/Seminar: Theoretische Grundlagen politischen Entscheidens II
(2 SWS / 4 ECTS)Exemplarische Inhalte:
Politische Theorie komplexer Systeme: Systemtheorien und Handlungstheorien, Systemmodelle und Methoden der Systemanalyse; politische Theorien des gesellschaftlich-technologischen Wandels; Demokratie in der technisierten und ökonomisierten Gesellschaft; Akteure und Institutionen politischer Entscheidungsprozesse; Regieren in komplexen Mehrebenensystemen: Föderalismus, Europäische Union und inter-/ transnationales System; Modelle und Probleme außenpolitischer Entscheidung im 21. Jahrhundert
Kontaktzeit
60 Std.
Selbststudium
180 Std.
Voraussetzungen Abschluss der Module 1, 2 und 3
Häufigkeit des Angebots 1 Jahr
Prüfungsleistung 1 Hausarbeit, 20 Seiten (vgl. §§ 15 Abs. 3 und 20 Abs. 3) oder Klausur (90 min) in der Veranstaltung „Theoretische Grundlagen politischen Entscheidens“ wahlweise in Teil I oder II
Note

 

Die Modulnote ist gleich der Hausarbeits-/Klausurnote.

 

Modul 5:
Politisches Entscheiden in komplexen Systemen – Aktuelle Probleme ( 8 ECTS ):

 Kategorie Erläuterung
Lehrformen /
Veranstaltungen
Vorlesung/Seminar: Aktuelle Probleme politischen Entscheidens I
(2 SWS / 4 ECTS)
Vorlesung/Seminar: Aktuelle Probleme politischen Entscheidens II
(2 SWS / 4 ECTS)Exemplarische Inhalte:
Modelle und Konzepte politischer Organisation und Legitimität jenseits herkömmlicher Demokratie- und Ordnungsmodelle; Globalisierung und Governance- Probleme in der Internationalen Politischen Ökonomie; politische Kommunikation in der Informations- und Wissensgesellschaft; Normen und Werteorientierung in der Politik; ethische Aspekte von politischen Systemen unter Bedingungen technischökonomischer Dynamik; politische Systeme und politische Anthropologie
Kontaktzeit
60 Std.
Selbststudium
180 Std.
Voraussetzungen Abschluss der Module 1, 2 und 3
Häufigkeit des Angebots 1 Jahr
Prüfungsleistung 1 Hausarbeit, 20 Seiten (vgl. §§ 15 Abs. 3 und 20 Abs. 3) oder Klausur (90 min) in der Veranstaltung „Aktuelle Probleme politischen Entscheidens“ wahlweise in Teil I oder II
Note

 

Die Modulnote ist gleich der Hausarbeits-/Klausurnote.

Prüfungsordnung der Philosophischen Fakultät, Master: Amtliche Bekanntmachungen der RWTH

 

Diese Seite befindet sich aktuell noch in Bearbeitung.

Dr. Jürgen Förster

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politische Wissenschaft an der RWTH Aachen mit dem Schwerpunkt Politische Theorie und Ideengeschichte.

Funktionen:

  • Fachstudienberatung
  • Koordination für Bachelor Gesellschaftswissenschaften

.

Fachgebiete:

  • Demokratietheorie
  • Kritische Sozialphilosophie
  • Politische Philosophie des 20. und 21. Jahrhunderts
  • Hannah Arendt
  • Lehrveranstaltungen

 

Sprechstunde:

Mittwochs, 15:30 – 17:30 Uhr
Freitags, 14:00 – 16:00 Uhr

.
Kontakt
Raum: A 105
Telefon: +49 (0)241 / 80–26144
Sekre­tariat: +49 (0)241 / 80–26124
Fax: +49 (0)241 / 80–22162
Email: juergen.foerster@ipw.rwth-aachen.de