Dr. Benjamin Städter

Zur PersonPublikationenVita

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politische Wissenschaft an der RWTH Aachen mit dem Schwerpunkt Didaktik der Gesellschaftswissenschaften.  

Fachgebiete / Forschungsinteressen:
  • „Visual History“ in Geschichtswis­senschaft und –didaktik
  • Kompe­ten­zde­batte in der Geschichts­di­dak­tik und deren Umset­zung im Geschichtsunterricht
  • Medien– und Kulturgeschichte der Bundesrepublik
  • Religion­s­geschichte des 20. Jahrhunderts

Lehrveranstaltungen

 

Sprechstunde:

Dienstags von 16:00 bis 17:00 Uhr

 

Kontakt
Raum: A 102
Telefon: +49 (0)241 / 80–25444
Sekre­tariat: +49 (0)241 / 80–26124
Fax: +49 (0)241 / 80–22162
Email: benjamin.staedter@ipw.rwth-aachen.de

 

Monographien:

 

  • STÄDTER, Benjamin: Verwandelte Blicke. Eine Visual History von Kirche und Religion in der Bundesrepublik 1945-1980, Frankfurt am Main 2011.

 

Sammelbände und Zeitschriften:

 

  • STÄDTER, Benjamin & KUCHLER, Christian: Lernen für morgen aus den Blättern von gestern? Historische Tagespresse im Geschichtsunterricht (Beihefte zur Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, Bd. 11), Göttingen 2016.
  • STÄDTER, Benjamin & KUCHLER, Christian: Die 1970er Jahre in der Bundesrepublik (Geschichte lernen 29 (2016), H. 172).

 

Aufsätze und Artikel:

  • STÄDTER, Benjamin: Zwischen konfes­sioneller Konfor­mität und individ­u­al­isierter Suche nach religiösem Sinn – Massen­medi­ale Bildwel­ten jugendlicher Glaubenssucher in der Geschichte der frühen Bundesre­pub­lik, in: Barbara Stambo­lis, Markus Köster (Hg.): Jugend im Fokus von Film und Fotografie. Zur visuellen Geschichte von Jugend­kul­turen im 20. Jahrhun­dert (Jugend­be­we­gung und Jugend­kul­turen – Jahrbuch 2016), Göttin­gen 2016, S. 253–268.
  • STÄDTER, BenjaminDruckerschwärze in der virtuellen Welt: Die Arbeit mit historischen Zeitungen im Geschichtsunterricht des 21. Jahrhunderts, in: Benjamin Städter/Christian Kuchler (Hrsg.): Lernen für morgen aus den Blättern von Gestern? Historische Tagespresse im Geschichtsunterricht (Beihefte der Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, Bd. 11), Göttingen 2016, S. 7-11 (gemeinsam mit Christian Kuchler).
  • STÄDTERBenjamin: Zwischen Fortschritt und Krise. Die 1970er Jahre und ihre politischen Protagonisten im geschichtskulturellen Gedächtnis der Bundesrepublik, in: Geschichte lernen 29 (2016), H. 172, S. 2-7 (gemeinsam mit Christian Kuchler).
  • STÄDTER, Benjamin: ‘Willy wählen!’ Fernse­hwahlwer­bung der SPD im Bundestagswahlkampf 1972, in: Geschichte lernen 29 (2016), H. 172, S. 40–47.
  • STÄDTER, BenjaminHeraus­forderun­gen und Perspek­tiven der Kirchengeschichts­di­dak­tik aus der Warte der Geschichts­di­dak­tik, in: Stefan Bork/Claudia Gärtner (Hrsg.): Geschichte verwurzeln – Veror­tun­gen der Kirchengeschichts­di­dak­tik zwischen Kirchengeschichte, Religion­späd­a­gogik und Geschichts­di­dak­tik, 2016 (gemein­sam mit Markus Kroll).
  • STÄDTER, Benjamin: NS-Filme im Schulun­ter­richt. Medien­his­torische Zugänge in der schul­prak­tis­chen Vermit­tlung des Nation­al­sozial­is­mus, in: Chris­t­ian Kuchler (Hrsg.): NS-Propaganda zwischen Verbot und öffentlicher Auseinan­der­set­zung, Köln 2014, S. 157–175.
  • STÄDTER, Benjamin: Fotografische Gruppenportraits als Form der Selbstinszenierung in Vergangenheit und Gegenwart – Überlegungen zu einer vergleichenden Analyse bildlicher Quellen im Geschichtsunterricht, in: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 12 (2013), S. 78–94.
  • STÄDTER, Benjamin: Traditionelle Versammlung der katholischen Hierarchie oder revolutionärer Bruch in der Kirchengeschichte? Bilder des Zweiten Vatikanischen Konzils in den bundesdeutschen Medien, in: Wilhelm Damberg (Hrsg.): Soziale Strukturen und Semantiken des Religiösen im Wandel. Transformationen in der Bundesrepublik Deutschland 1949-1989, Essen 2011, S. 187-202. .
  • STÄDTER, Benjamin: Die Geschichte des Nationalsozialismus als Geschichte ihrer Medien, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 62 (2011), H. 9/10, S. 573–583. .
  • STÄDTER, Benjamin: Der Geistliche im Bild – Zur Transformation öffentlicher Bildwelten in der Bundesrepublik 1945–1970, in: Frank Bösch/Lucian Hölscher (Hrsg.): Kirche – Medien – Öffentlichkeit, Transformationen kirchlicher Selbst- und Fremdwahrnehmungen seit 1945. Göttingen 2009, S. 89–114. .
  • STÄDTER, Benjamin: Vom kirchlichen Verwalter zum kritischen Wortführer kirchlicher und gesellschaftlicher Reform. Facetten im Wandel des öffentlichen Geistlichenbildes, in: Traugott Jähnichen, Franz Josef Jelich (Hrsg.) Sonntagskirche und Alltagswelt. Beiträge zur Geschichte des Protestantismus im Ruhrgebiet Forum Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur Sonderheft, Essen 2009, S. 152-157. .
  • STÄDTER, Benjamin: Die kommunizierte Krise. Kirche und Religion in der Medienöffentlichkeit der 1950er und 60er Jahre, in: Schweizerische Zeitschrift für Religions- und Kulturgeschichte 101 (2007), S. 151-183 (gemeinsam mit Nicolai Hannig).

 

Zahlre­iche Rezen­sio­nen in: H Soz Kult, Sehep­unkte, Fotogeschichte, Commu­ni­ca­tio Socialis, Das Historisch-Politische-Buch, Journal für politis­che Bildung.

Akademischer Werdegang:

 

  • seit 2013: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für die Didaktik der Gesellschaftswissenschaften an der RWTH Aachen
  • seit 2011: Studienrat i.E. am Gymnasium St. Ursula, Dorsten
  • 2011: Zweites Staatsexamen
  • 2009-2011: Studienreferendar am Studienseminar Gelsenkirchen
  • 2010: Abschluss der Promotion »Verwandelte Blicke. Eine Visual History von Kirche und Religion in der Bundesrepublik 1945-1980« an der Justus-Liebig-Universität, Gießen
  • 2007-2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Justus-Liebig-Universität, Gießen
  • 2006-2007: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ruhr-Universität, Bochum
  • 2002-2003: Foreign Language Assistant am Haywards Heath College, West Sussex, Großbritannien
  • 2000 -2005 Studium der Geschichtswissenschaft und Anglistik an der Ruhr-Universität, Bochum Abschluss: 1. Staatexamen für die Sekundarstufen I und II